Wieso staunen wir nicht mehr?

notwhenyoushoot:

Du hältst mich, wir sind vereint wo immer der Mond auch scheint.

(via pizzomat)

(Quelle: camelzurine, via oemniscient)

(via regenistnass)

(Quelle: blackmeth, via maxinata)

Roland Kaiser / Andrea Berg  - Dich zu Lieben

haphephobie:

Ich finde es schön, dass man stäunen und staunen lesen kann. Wir staunen alle viel zu selten, wir nehmen alles einfach nur noch wahr, doch wundern uns einfach nicht mehr. Wir haben verlernt uns überraschen zu lassen, planen alles nur noch. Wir beginnen zu existieren und nicht mehr zu leben. Doch auch das Wort stäunen gibt es (im Rheinischen). Es bedeutet so viel zu Stützen. Viele Menschen vergessen die Kleinigkeiten die man anderen geben muss. Jeder braucht kleine Komplimente. Viele vergessen, dass es Menschen gibt, die es nicht alleine schaffen. Die eine Stütze brauchen um weiter zu leben. Doch das haben viele nicht. Es ist an alle Menschen gerichtet, Menschen die vergessen zu leben, weil sie das Leben hinnehmen und nicht mehr das schöne sehen, doch auch an Menschen, die einfach nur noch ihr Leben leben wollen und alle um sich herum vergessen haben. Wir haben verlernt zu leben und zu lieben. Wir sollten mehr über das Leben staunen und andere Menschen stäunen.

(Quelle: deathyoouth)

arcthic:

glow blog

(Quelle: 16-002-art, via mennisgheit)

floreic:

dark pale

(Quelle: bruisesandthings)

(Quelle: skeezd, via mennisgheit)